Überwachungssystem

Das Ziel von Monitoringsystemen ist es, von einer derzeit praktizierten zeitabhängigen Erhaltungsstrategie eine zustandsabhängige Bauwerkserhaltung und -inspektion zu ermöglichen. Überdies sollen objektive Daten zur Entscheidungsfindung bereitgestellt werden, auf die Managementstrategien der Bauwerkserhalter ausgerichtet werden können.

Um die Anforderungen der Zustandsüberwachung erfüllen zu können, wurde in Zusammenarbeit mit Aplica GmbH. ein innovatives Monitoringsystem entwickelt. Dabei stellen die lokale A/D Wandlung, die hohe Genauigkeit der Sensoren und der Zeitsynchronisation die Besonderheiten des Systems dar. Das Herz des Systems bildet ein Linux-Server, der die Daten von den einzelnen Datenloggern aufzeichnet. Die Übertragung der Messdaten vom Server in die Monitoringzentrale erfolgt über einen Breitband-Internetanschluss der Telekom Austria.

Systemkonzept Brückenmonitoring

Datenlogger

Datenlogger

Sensor

Sensor

Um eine zuverlässige Bauwerksüberwachung auf Basis der gemessenen Schwingungseigenschaften zu realisieren, kommt der Anordnung der Aufnehmer am Tragwerk entscheidende Bedeutung zu. Dabei ist wesentlich, dass die Sensoren so aufgestellt werden, dass alle relevanten Eigenfrequenzen erfasst werden können. Wird ein Beschleunigungsaufnehmer beispielsweise in einem Knotenpunkt einer Eigenschwingungsform aufgestellt, so liefert der Sensor für diese Frequenz kein aussagekräftiges Signal. Eine durchdachte Anordnung der Aufnehmer ermöglicht überdies auch für die jeweiligen Eigenschwingungsformen die zugehörigen Verschiebungsvektoren zu ermitteln.

Sensorpositionen

Sensorpositionen

Querschnitt durch Brückenträger

Querschnitt durch Brückenträger

zurück nach oben